Last call – letzter Aufruf: „Orgelnachwuchs- Zukunftsmusik“ in Jüterbog

Vom 6.-8. Oktober gibt es in Jüterbog bei Berlin viele tolle Beispiele und Gelegenheit zum Austausch über die Nachwuchsarbeit an und mit der Orgel. Natürlich alles mit Corona-Abstand. In acht Tagen endet die Anmeldefrist: Noch sind 15 Plätze frei! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie kommen!

Weiterführende Informationen gibt es hier.
Anmeldeformular gibt es hier oder online hier.

Dienstag 06.10. bis Donnerstag 08.10.2020
Das Symposium in den Räumen des ehemaligen Franziskanerklosters in Jüterbog sowie den Kirchen der Stadt Jüterbog (ganz nah bei Berlin…) bietet: herausragende Beispiele zur kirchenmusikalischen Nachwuchsarbeit aus ganz Deutschland und mehr – Modelle und Konzepte für Orgelführungen für alle – Blitzdating mit Orgelbaufirmen und Verfasser*innen von Orgelschulen – Orgelfunktionsmodelle von „Eine Taste – eine Pfeife“ bis zu kompletten Orgelbau-Sets – Vorstellung von jungen Improvisationskünstler*innen in Konzerten, Workshops und einer Orgelnacht mit Improvisationswettspaß – Vorstellung und Kennenlernen der historischen Instrumente der Orgelstadt Jüterbog (1657, 1733, 1893, 1908, 1929, 1932) – Vorstellung und Ausstellung von Materialien und Noten zur kirchenmusikalischen Nachwuchsarbeit und mehr – Diskussionen, Gesprächsrunden, kollegialen Austausch – Abendprogramm mit Konzerten, „Heilige-Weine-Musik“, Stadtführung, Turmbesteigung – Vorstellung von Üborgeln und vieles mehr.

Wir haben uns entschieden, das Symposium (fast) wie geplant durchzuführen. Wir haben zusätzliche Räume organisiert, damit wir immer gut Abstand halten können. Zu den Dozent*innen ist noch Christiane Michel-Ostertun gekommen, die gemeinsam mit Eva Martin-Schneider ein Orgelkonzert für eine Schulklasse vorstellen wird. So haben wir auch für dieses Format einen schönen Impuls für das Symposium.